TeleBridge


Geschäftsidee in 1997 und Umsetzung der Strategie bis 2000

Idee:

  • Aufbau von Kolokationszentren in europäischen Großstädten
  • Bedarf an Kolokationszentren in Frankfurt, Düsseldorf, Zürich, London etc. zur Realisierung des Zugangs internationaler Carrier zu lokal ansässigen Finanz- und Industriekunden und Nutzung der Kapazitäten für durchgängige Bandbreitendienste

Umsetzung:

  • Joint Venture mit Immobiliengesellschaften und Finanzpartnern
  • Basierend auf den Erfahrungen der ersten unabhängigen Telehäuser in London (Kolokationszentren) wurde durch Network Economy ein Konzept entwickelt, das die Ausweitung von Kolokationszentren auf europäischer Ebene durch Anbindung insbesondere lokaler Finanz- und Industriezentren beinhaltete
  • Das Aufkommen von differenzierten Access-Infrastrukturen in Kombination mit dem stetigen Wachstum von Internet „peering“ Möglichkeiten bedingte eine Beschleunigung der Flächennachfrage bei Kolokationszentren durch internationale Telekommunikationsunternehmen
  • Die Nachfrage nach Kolokationszentren war zusätzlich bestimmt durch den wachsenden Infrastrukturbedarf von Mobilfunkanbietern
  • Der Nutzen einer Partnerschaft mit Immobiliengesellschaften bestand insbesondere in der effizienten Identifizierung und Anmietung geeigneter Immobilienobjekte zu attraktiven Konditionen.

Investment Durchführung:

  • Joint venture mit lokalen Geschäftspartnern und Unternehmern zum Aufbau von Kolokationszentren
  • Enge Kooperation mit nationalen Incumbents, z.B. DTAG Zentren zur Realisierung einer effizienten Stromversorgung und Gebäudesicherheit zu attraktiven Konditionen
  • Einbindung der Kolokationszentren in das Netzwerk der TIMe Gesellschaften (TIMe City Carriers und RMN) zur Realisierung der Anbindungen an lokale Backbones und individueller Kundenlokationen
  • Identifizierung spezifischer Know-How-Träger für gebäudetechnische Installationen und Gebäudemanagement, Sicherheitsanforderungen und Regulierung sowie Energiemanagement
  • Abbildung des Risikomanagement-Ansatzes durch Übernahme aktiver Managementverantwortung (Stellung eines Geschäftsführers durch TIMe)
  • Intensive unternehmerische Betreuung der Beteiligungen in der Aufbauphase

Erfolgreicher Exit:

  • Nach dem ersten Jahr des operativen Geschäftsbetriebs konnte bereits ein „Return on Investment“ von Faktor 3,3 realisiert werden. TeleBridge wurde an JP Morgan Capital Partners verkauft, welche den weiteren Ausbau von Kolokationszentren in ihrer Gesellschaft IXEurope gebündelt haben. Diese Zentren firmieren heute unter dem Namen IXEurope Frankfurt
Drucken